Suche

Andreas Gabalier zu Gast bei “Wetten, dass…?”

Andreas Gabalier zu Gast bei “Wetten, dass…?” © Gerald Lobenwein / Koch Universal

Wetten, dass… Andreas Gabalier am 8. November live in Graz zu sehen sein wird und vor Ort das ein oder andere Schlagerherz erobert? Die Fans unter uns, die es an diesem Samstag nicht rechtzeitig bis nach Graz schaffen, können ihren Schlagerstar um 20.15 Uhr im ZDF/ORF bewundern.

Und doch geht alles einmal dem Ende zu, auch diese einmalige Sendung. Demnächst müssen wir „Adieu“ sagen. Am 13. Dezember soll die letzte Sendung dieses Klassikers nach 33 Jahren Erfolgsgeschichte ausgestrahlt werden.

Nun gilt es, zum vorletzten Mal in dieser Sendung „Wetten, dass…“ gemeinsam mit Andreas Gabalier, One Direction, Herbert Grönemeyer, Conchita Wurst und vielen weiteren Stars anzufeuern und mitzufiebern!

Kein Grund vorzeitig traurig zu, es könnte durchaus lustig werden. Markus Lanz, der allseits bekannte, derzeitige Moderator von „Wetten, dass..?“, hat bei seiner letzten Show in Erfurt die Stadtwette verloren. Aus diesem Grund wird er in der kommenden Show in streirischer Tracht auftreten (müssen!). Wer in Tracht wohl eine bessere Figur machen wird, Markus Lanz oder doch eher Andreas Gabalier? Wir werden’s sehen. Neben zahlreichen, bekannten Hits zum Mitsingen erwartet Euch auch diesmal selbstverständlich jede Menge verrückter Wetten. Wir sind gespannt!

Der Schlagerprinz Andreas Gabalier wird die Show nicht nur mit seinen musikalischen Künsten begleiten, sondern will die Moderation der Stadtwette als Wett-Pate zur Freude von Mirjam Weichselbraun (Moderation) unterstützen. So wird sich Andreas Gabalier als wahres Multitalent erweisen. Das ist typisch für den am 21. November 1984 in Graz geborenen, einmaligen Rockabilly und selbst ernannten Volks-Rock’n’Roller, der meist in Begleitung seiner Harmonika auftritt, deren Spiel er sich selbst beigebracht hat!

In jungen Jahren versuchte er sich als Jurastudent, gab das Studium aber bald wieder auf, da es ihm nicht genügend Spielraum für seine Liebe zur Musik ließ. Das war 2009. Für ihn der Zeitpunkt, seiner großen Leidenschaft nachzugehen und seine musikalische Karriere zu starten. Früh hatte er schon einige Songs aufgenommen und eigenständig übers Internet vermarktet. Über Verwandte und Bekannte lernte er den Eigner von Stall-Records Klaus Bartelmuss kennen. Kurze Zeit darauf erschien das erste professionell produzierte Album mit dessen Unterstützung. Es folgten TV-Auftritte wie „Musikantenstadl“, bei denen Gabaliers Talent zum Ausdruck kam. Bei der „Grand Prix der Volksmusik“ belegte Andreas Gabalier gleich den zweiten Platz, und der vierte Platz der österreichischen Hitparade folgte kurze Zeit darauf mit seinem Debütalbum „Da komm’ ich her“. In nur vier Wochen wurden bis zu 10.000 seiner Tonträger verkauft. Dafür wurde Andreas Gabalier mit Gold ausgezeichnet. Durch den Auftritt bei Carmen Nebel im April 2011 gewann er erneut zahlreiche Herzen von Schlagerfans. Das Publikum war derart begeistert, dass das in Deutschland nicht veröffentlichte Lied „I sing a Liad für di“ als Digitaltrack zum Verkaufsschlager angeboten wurde. Nach diesem Erfolg ließ es sich Universal nicht nehmen und brachte den Titel in Deutschland heraus. Der Hit erreichte Platz 30 der Charts durch eine Coverversion des renommierten DJ Ötzi. Andreas Gabaliers Album „Herzwerk“ schließlich befand sich ganze 74 Wochen lang in den Top 10 der österreichischen Charts. Das Nachfolgealbum „Volks-Rock’n’Roller“ wurde in Österreich ebenfalls zu einem Verkaufshit. Sein letztes Album „Home Sweet Home“, welches im Juni 2013 veröffentlicht wurde, war und bleibt selbstverständlich ein voller Erfolg.

Da denkt sich doch so manch’ musikbegeisterte Frau: „So einen musikalischen Schlagerprinzen hätt’ ich auch gern’“. Ladies, das geht nun auch, ohne zahlreiche Frösche küssen zu müssen. Holt Euch Andreas Gabalier einfach nach Hause, aufs eigene Sofa! Schließt die Augen und lauscht seiner unverkennbaren Stimme!

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder