Suche

Bernhard Brink im Interview mit Schlager.de

Bernhard Brink im Interview mit Schlager.de © Margaretha Olschewski

Am 27. März startet die neue Staffel von „Let’s Dance“ auf RTL. Zu den Kandidaten gehört in diesem Jahr auch der Schlagersänger Bernhard Brink (Schlager.de berichtete), dem seine Fans mit Sicherheit die Daumen drücken und kräftig für ihn anrufen. Wir haben den 61-Jährigen zum Interview getroffen und mit ihm über seine aktuelle Tour, das neue Album, seine Meinung zu Castingsshows und sein Ehegeheimnis gesprochen.

 

Herr Brink, 2014 startet recht arbeitsintensiv für Sie. Seit dem 13.2.2014 sind Sie mit den “Schlagern des Jahres” auf Tournee. Auf was bzw. wen freuen Sie sich am meisten?

Das ist wie ein Klassentreffen, wenn man die Kollegen wiedersieht. Auf der Tour begleiten mich in diesem Jahr wunderbare Künstler wie Nicole, Andy Borg, Wolkenfrei, Charly Brunner [&] Simone und Fantasy. Das ist ein tolles, unterhaltsames Programm und ich habe mich über diese Besetzung sehr gefreut.

“Schlager des Jahres” heisst auch die TV-Show, die Sie seit Jahren im MDR moderieren. Wo liegt für Sie der Unterschied zwischen TV- und Liveauftritten vor Publikum?

Beim Fernsehen muss man immer auf den Punkt sein. Live ist man näher am Publikum dran, das verzeiht auch einen Versprecher. Ich bin gerne live unterwegs.

Parallel zur Tour erschien Ihr neues Album “Aus dem Leben gegriffen” am 14. Februar. Bedeutet das nicht zugleich Stress und wie bekommen Sie das alles unter einen Hut?

Das ist alles eine Sache der Organisation und natürlich der Disziplin. Da kann man nicht abends einfach noch in der Bar ein Bier trinken. Dazu kommt jetzt noch mein Tanztraining für „Let’s Dance“. Das ist jetzt eine anstrengendere Phase, aber da muss ich jetzt durch. Und ich freue mich auch darauf.

Der Titel des Albums „Aus dem Leben“ gegriffen klingt sehr persönlich. Welche Themen erwarten die Fans?

Das Album ist poppiger deutscher Schlager. Die Jungs, die die Titel geschrieben haben, sind alle so um die 40 Jahre jung. Sie haben den Brink gezeigt, der sowohl textlich als auch musikalisch erwachsener und moderner geworden ist.

Im letzten Jahr hatte Sie einige Jubiläen zu feiern, u.a. Ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum. Wie erklären Sie sich den stetigen Erfolg?

Das kann man nicht erklären. Es gehört natürlich ein bisschen Glück dazu. Manche Dinge haben sich wunderbar gefügt: Ich habe immer wieder mit Textern und Komponisten zusammengearbeitet, die für mich modern geschrieben haben und auch dem älteren Brink Rechnung getragen haben. Und das zahlt sich aus.

In der heutigen Zeit ist es fast außergewöhnlich das Fest der silbernen Hochzeit zu begehen. Sie haben es geschafft, gibt es ein Erfolgsrezept für Ihre Partnerschaft?

Nein, es gibt kein Rezept. Gegenseitiges Vertrauen und Toleranz sind die Basis. Und wenn dein Partner deinen Job versteht, dich auch mal kritisiert und akzeptiert dass der Beruf auch Leidenschaft ist. Ute und ich haben viele gemeinsame Interessen, wie reisen und treiben Sport gemeinsam. Es passt einfach.

Sie haben sich Ihren Erfolg über Jahre aufgebaut. Was halten Sie persönlich von den heutigen Castingshows?

Jede Chance muss man heute nutzen. Früher hatten wir als Newcomer noch einen Zweijahresvertrag mit der Plattenfirma, konnten uns in der Hitparade präsentieren, hatten Zeit, uns zu steigern. Diese Zeit hat man heute nicht, man muss sofort funktionieren. Und wenn man sieht, was die Teilnehmer von Castingsshows in dieser kurzen Zeit leisten, ist das wirklich grandios. Es gibt viele echte Talente. Schade ist nur, dass das Interesse an den Kandidaten mit Beginn der nächsten Staffel meist endet. Insofern bin ich nicht wirklich ein Fan von Castingsshows, aber die Leistung vieler Kandidaten muss man anerkennen.

Was bedeutet Ihnen die Nähe zu Ihren Fans?

Sehr viel. Wie schon Frank Schöbel sang: „Die Fans sind eine Macht“. Ohne Fans hast du keine Chance. Es ist schön, wenn Fans bei einer neuen CD sagen, dass sie ihnen gefällt.

Wie pflegen Sie diese??

Ich suche immer den Kontakt zu meinen Fans: Sei es, dass ich auf der Tournee in der Pause Autogramme schreibe oder Fans backstage treffe. Ich halte regelmäßig Kontakt zum Fanclub, informiere via Facebook oder über meine Homepage.

 

Was sind Ihre weiteren Ziele und Pläne für 2014??

Als erstes möchte ich natürlich bei „Let’s Dance“ soweit wie möglich kommen. Ich habe auch den Ehrgeiz, das Beste aus mir rauszuholen, auch wenn ich nicht der geborene Tänzer bin. Außerdem bereiten wir meine Solotournee vor, die im Herbst starten soll.

Welchen Lebenstraum möchten Sie sich unbedingt noch erfüllen?

Ich erfülle mir was geht und habe schon vieles gesehen. Mein Lebenstraum ist, gesund alt zu werden.

Vielen Dank für das angenehme Gespräch. Wir wünschen Ihnen für „Let’s Dance“ alles Gute und drücken Ihnen die Daumen.