Suche

Andreas Gabalier rockt die Arena Hamburg

Andreas Gabalier rockt die Arena Hamburg © Ingolf Keller

Andreas Gabalier gibt jungen Künstlern eine Chance – so auch der jungen Sängerin BLUMA. Ihre Musik sprüht über voll Lebenslust. Mit einer Mischung aus Sinti-, Folk- und Balkanklängen hebt sich BLUMA aus der Masse hervor und war die perfekte Einstimmung auf das Konzert “Andreas Gabalier und Gäste” des Volks-Rock’nRollers am Wochenende in Hamburg!
Als jedoch Andreas Gabalier auf die Bühne kommt, gehen Wellen der Begeisterung durch die vollbesetzte Barclaycard Arena in Hamburg mit ihren ca. 13.000 Besuchern. Andreas Gabalier startet mit ‘We solutio’ und ”I sing a Liad für Di’, mit einem Hüftschwung, dem sich kein Besucher entziehen konnte! Er ist der Alpenrock’n’ Roller, der selbst kaum versteht, wie er als einfacher Musiker aus Österreich die Massen selbst im hohen Norden so mitreißen kann! Als Andreas vor sechs Jahren seine Karriere begann, hat ihm jeder gesagt, “Mit Dialekt wirst Du nicht über die Landesgrenze hinaus kommen”. Nun hat der Erfolg, den Andreas Gabalier, sehr wohl auch im Norden hat, alle Lügen gestraft. Die Lieder wurden begeistert mitgesungen, ob nun ‘Verliebt, verliebt’, ‘Mountain Man’ oder seine aktuelle Single ‘ Hu lapa Lu’. Andi Gabalier beherrscht die Instrumente wie kein anderer, sei es am Klavier, der Gitarre oder mit der steirischen Harmonika!
Und Andreas Gabalier gibt Statements ab und steht dazu. Er ist keiner, der sich den Mund verbieten lässt. Das hat er in seinem Lied “Meinung haben” vertont. Zusätzlich wurde sein Song “Kleiner Schmetterling” kurzfristig in das Programm genommen, womit Andreas Gabalier gemeinsam mit ca. 300.000 Konzertbesuchern einem kleinen krebskranken Mädchen positive Energie senden möchte, damit die Kleine den Kampf gegen den Krebs hoffentlich gewinnt! Er ist ein echter Rock’n’ Roller, besonders, wenn er am Klavier an den bekannten Jerry Lee Lewis-Klassiker ‘Great Balls of Fire’ erinnert! Die vielen Dirndl und Krachledernen der Zuschauer taten ihr Übriges, um den Österreicher beheimatet zu fühlen, 1000 km fern von “Dahoam”.
Ein österreichischer Bergbauerbua sang ‘Junge komm’ bald wieder’ und andere Seemannslieder. Da wurde die Barclaycard Arena zum größten Chor der Welt. Das hat sicherlich nicht nur mich zu Tränen gerührt. Der Musiker und seine Band haben ohne Pause ca. 2,5 Stunden durchgespielt. Wenn es nach den Gästen gegangen wäre, hätte das Konzert wohl erst weit nach Mitternacht aufgehört! Andi hat sich zum Ende der Show auf die Bühne gesetzt und “den Augenblick tief in seinem Herzen aufgenommen”! Wir auch…

Schlager.de auf Instagram

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder