Die SEER im exklusiven Interview

Die SEER im exklusiven Interview © Kerstin Joensson

Sie sind eine der erfolgreichsten Bands aus Österreich und feiern heuer ihr 20-jähriges Jubiläum, welches mit der Veröffentlichung der Jubiläums-CD „Duette… bei uns dahoam!“ am 5. November 2016 gekrönt wurde. Von Fred Jaklitsch, der die SEER gegründet hat, haben wir im Interview einiges über die Band erfahren. Was, erfahrt Ihr hier:

 

Schlager.de: Wie ist die Idee vor 20 Jahren entstanden so eine Musikrichtung umzusetzen?

Alle bisherigen Musikstile, die wir in unserer Laufbahn probiert hatten, wollten wir mischen, in unserer Mundart singen mit Themen, die positive Energie verbreiten.   Es sollte unverwechselbar sein und unser Lebensgefühl widerspiegeln – mit volksmusikalischen Wurzeln und regionalem Bezug.

Habt Ihr mit so einem Erfolg gerechnet?

Im Probekeller träumt man davon, nach den ersten Rückschlägen hofft man weiter, letztlich entscheidet nur mehr der Wille durchzuhalten. Es hat gedauert bis die Akzeptanz da war, aber die Leidenschaft und Begeisterung hat uns über diese nicht einfache Zeit hinweggeholfen. Dass es mehr als 20 Jahre hält, hätten nicht mal wir erwartet.

In welchen Ländern seid Ihr bisher aufgetreten – und in welchem Land würdet Ihr gerne ein Konzert geben?  

Selbstverständlich in jenen Gebieten, in denen unsere Mundart verstanden wird, also Österreich, Deutschland, Schweiz, aber auch die Konzerte in Italien, Slowenien waren erfolgreich. Wir konzertieren grundsätzlich gerne überall, wo sich Menschen finden, die unsere Musik mögen.

Eure Jubiläums-CD „Die Seer – Duette bei uns dahoam!“ ist etwas ganz Besonderes! Nach welchen Kriterien habt Ihr Eure Duett-Partner ausgesucht und wie konntet Ihr sie überzeugen, bei dem „Projekt“ mitzumachen?

Zu jedem gibt’s persönliche und künstlerische Beziehung, entweder durch ihren Auftritt bei unserem Heim-Open- Air oder über vorausgegangene Projekte. Freunde , Künstler, Kollegen – ihnen wurden mehrere Song-Vorschläge zugeschickt und jeder hat seinen Seer-Song daraus gemacht. Oft sehr emotional wie bei Umberto Tozzi oder Wolfgang Ambros, dann wieder spaßig wie mit Klaus Eberhartinger und Florian Silbereisen, aber immer „seerisch“.

Welches Feedback habt Ihr von Euren Fans zu der Jubi-CD bekommen?

Durchweg positiv als eine gelungene Krönung unseres Jubiläumsjahres. Unser Publikum bekommt bekannte Seer-Songs in speziellen Versionen von bekannten Künstlern. Spannend ist der Bogen vom klassischen Orchester zur Rock-Band bis zur Hüttengaudi.

Ist eine Jubiläums-Tournee geplant? Wenn ja, wann und in welchen Ländern?

2016 war ein intensives Jahr für die Seer mit einem speziellen Open Air-Programm der 20 Jahre, der noch bis kurz vor Weihnachten eine Unplugged-Tour folgt. Mit einer 3-fach Best of-CD und dem Duette-Projekt haben wir uns, und hoffentlich auch unserem Publikum, einige Wünsche erfüllt.

Wie viele Leute gehören zu Eurem Team während einer Tournee?

Während der Sommer-Saison war es ein fixes Team von 15 Menschen, bei der Unplugged Tour im November/Dezember sind wir zu zehnt. Entscheidend ist, dass jeder seinen Teil zum Erfolg der Band beiträgt und dass es sehr familiär und freundschaftlich zugeht.

Wie erholt Ihr Euch vom Tour-Stress?

Familie und Natur ist das beste Rezept sich zu erden und zur Stressreduzierung. Ein bisschen Sport, um auf der Bühne nicht außer Atem zu kommen, und ausreichend Schlaf – das wär`s dann schon.

Alle Videos Deines Stars!

Alle Videos von Die Seer

Jetzt ansehen

Es gibt Euch seit fast 20 Jahren in fast gleicher Besetzung. Was ist das Rezept für eine so lange funktionierende erfolgreiche Zusammenarbeit?

Die Freude am Musikmachen, die Emotionen der Live-Konzerte, das Feedback des Publikums und machen zu können, wovon man geträumt hat, ist schon ein sehr großes Privileg.

Wie werdet Ihr dieses Jahr Weihnachten feiern?

Traditionell im Kreis der Familie, möglichst ruhig und unspektakulär. Ein paar Tage ausspannen heißt auch mal gar nichts tun.

Welche Wünsche habt Ihr für das kommende Jahr?

Die letzten Jahre waren geprägt von erfolgreichen Tonträger und gut besuchten Konzerten. Diesen Zustand würden wir gerne ein paar Jährchen verlängern. Für unser Publikum weiterhin da zu sein, unsere Musik weiterentwickeln zu dürfen – auf der Bühne kann es für uns nichts Besseres geben.

Schlager.de bedankt sich bei Fred Jaklitsch, dass er sich die Zeit für uns genommen hat, und wünscht den SEERN für die Zukunft alles erdenklich Gute und weiterhin viel Erfolg!