Howard Carpendale – Auch als werdender Opa unschlagbar

Howard Carpendale – Auch als werdender Opa unschlagbar © Kay Fracasso

Ein großer weißer Vorhang mit der Aufschrift „wenn nicht wir“ verdeckt die Sicht auf die Bühne. 20.04 Uhr, und das Publikum wartet auf seinen Howard Carpendale. Rhythmisch fängt es an zu klatschen und füllt so das Hamburger Mehr-Theater mit Leben.

 

Ein rockiges Intro unterbricht das Klatschkonzert, und Lichtblitze untermalen das finstere Intro, das eher an ein Metal-Konzert erinnert. Mit einem lauten Knall fällt der Vorhang, und im schwarzen Anzug steht Howie gutaussehend auf der Bühne. Die Fans toben.

Dass der über 70-jährige noch lange nicht zum alten Eisen gehört, zeigt Carpendale mit seiner neuen 2017/18er „wenn nicht wir“-Tour in besonderen Hallen mit erlesenem Ambiente. Schon nach den ersten Titeln aus dem gleichnamigen im Oktober erschienen Album hat er sein Publikum fest im Griff, und es hält kaum einen Zuschauer in der ausverkauften Mehr-Halle auf den Sitzen. Unterstützt wird Howie dabei von seiner Liveband, einem tollen Bühnenbild und einer modernen Lichtshow.

Dabei vergisst der Südafrikaner nicht, wem er seinen Erfolg zu verdanken hat:

„Vor 50 Jahren kam ich nach Deutschland, und ich fühle mich hier zuhause.“ Dann fügt er noch bescheiden hinzu: „Dafür dass Ihr mich die letzten 50 Jahre in EUREN Herzen behalten habt, dafür möchte ich mich bedanken. Ohne Euch könnte ich heute nicht dieses stolze Bühnenjubiläum feiern.“

© Kay Fracasso

© Kay Fracasso

Mit seinen größten Hits wie Ti amo, Samstag Nacht und vielen anderen Hits bedankte Howie sich nochmals musikalisch. Ebenso erinnerte er daran, wie ihn Stars wie die Beatles und Tina Turner persönlich beeindruckten,  inspirierten und prägten. So interpretierte er eine The Best-Version des Turner-Welterfolges.

Howard gelang eine abwechslungsreiche Show voller Emotionen und toller Erinnerungen in einem weit über zweistündigen Programm. Und der ehemalige Elvis-Imitator verriet nach einem Gang durch die Zuschauergänge: „Heute ist ein ganz besonderer Abend, nicht nur, weil Ihr ein super Publikum seid. Ich bin heute Opa geworden“, lächelnd drehte sich Carpendale zu seiner Band. “Jetzt habe ich das schlimme Wort doch benutzt“, witzelte der frischgebackene Großvater. „Aber eins sage ich Euch, ab jetzt bin ich für alle Enkelkinder nicht Opa, sondern Howie.“

Ein Schmunzeln ging durch das voll besetzte Theater

Allen Fans, die von dem Schlagergiganten mit der unverwechselbaren Stimme nicht genug bekommen können, sei an dieser Stelle noch gesagt: Noch während dieser Tour gibt Howie am 4. März 2018 in Hamburg ein Zusatzkonzert, für das es noch wenige Karten gibt.