Suche

Zu Hause bei … ROSS ANTONY

Zu Hause bei … ROSS ANTONY © Guido Ohlenbostel

Komm schnell rein, es ist kalt. Ich habe gerade Teewasser aufgesetzt“, begrüßt mich Ross Antony (42) an der Tür seines Hauses in der Nähe von Siegburg. Mit dem ersten Schritt in den Flur überkommt mich, die NEUE POST-Reporterin, ein wohliges Gefühl: Es duftet nach Kerzen, frischem Tannengrün – nach Weihnachten. „Dein Baum steht ja schon“, sage ich verwundert. „Ja, ich kann es immer nicht abwarten. Ich weiß, das ist früh, aber es ist die schönste Zeit des Jahres. Die kann gar nicht lange genug dauern“, sagt der Entertainer und reicht mir eine Tasse Tee.

© Guido Ohlenbostel

Ross Antony bäckt Plätzchen mit NEUE POST-Redakteurin Miriam Bitter

Ob ich nicht Lust hätte, mit ihm Plätzchen zu backen, möchte Ross wissen. Sofort schnappe ich mir eine Schürze und wir legen los. Dabei vertraut er mir an: „Ich bin ja eigentlich immer laut und lustig, aber im Advent werde sogar ich ruhig und besinnlich. Dann denke ich an all die Menschen, denen es nicht so gut geht wie uns hier.“

„Im Advent werde selbst ich mal ruhig und besinnlich“

Geschenke bedeuten dem Engländer nicht viel. „Darum geht es doch an Weihnachten nicht. Natürlich freue ich mich, wenn ich etwas bekomme, aber wichtiger ist mir, Zeit mit meinen Lieben zu verbringen“, sagt Ross – und schiebt die Plätzchen in den Ofen.

Ihr möchtet mehr lesen?
Den ganzen Artikel gibt es in der ‚Neue Post‘. Jetzt am Kiosk!

Noch keine Kommentare

Kommentar verfassen

Felder mit * sind Pflichtfelder