Suche

Anna-Carina Woitschack

Anna-Carina Woitschack © Markus Schmuck

„Die singende Puppenspielerin“ Anna-Carina Woitschack

Sie stammt aus einer Puppenspielerfamilie, in der diese traditionelle Ausdrucksform bereits seit über 300 Jahren gepflegt wird. Schon als kleines Mädchen zog die am 28. Oktober 1992 in Helmstedt geborene Anna-Carina mit dem „Märchenland“-Theater ihrer Eltern durch die Lande – und machte damit sehr, sehr früh Erfahrungen, wie man das Publikum faszinieren kann.

Seit ihrer Teilnahme bei der TV-Castingshow “Deutschland sucht den Superstar” (DSDS) 2011, wo sie den achten Platz belegte, ist sie einem größeren Publikum bekannt geworden. Viele erlebten sie von da an als echtes Stimmwunder und Schlagersängerin, die mit ihrer einzigartigen Bühnenpräsenz sprichwörtlich „die Puppen tanzen“ lässt.

„Die singende Puppenspielerin“, wie Anna-Carina seit der Zeit bei DSDS genannt wurde, legte bereits 2012 ihr Debütalbum „Einzigartig“ vor, dessen Singleauskopplung „Ich will diesen Sommer“ sich ganze 10 Wochen lang in den deutschen Airplay-Charts halten konnte. Zwei Jahre später, 2014, legte sie ihr zweites Album vor, welches den Titel „Universum“ trägt.

Parallel zum musikalischen Erfolg überzeugte die sympathische Allrounderin als Moderatorin. 2015 landete Anna-Carina Woitschack mit „Geflogen sind wir lang genug“, dem Duett mit den Grubertalern, einen neuen Mega-Hit, der sowohl die deutschen als auch die österreichischen DJ-Charts dominierte und sogar Einzug in die Top-3 der offiziellen österreichischen Charts schaffte. Trotz des großen, musikalischen Schaffens ist Anna-Carina immer noch vom Puppenspiel fasziniert. Dies zeigte sie im Sommer 2016 während des Auftritts bei „Immer wieder sonntags“, wo sie in den letzten Jahren mehrmals zu Gast war.

2016 begannen die Arbeiten an ihrem dritten Studioalbum. Neu ist neben dem Plattenlabel TELAMO, welchem sie nun angehört, die Zusammenarbeit mit Songwiriterlegende Eugen Römer. Über diesen sagte sie in einem Interview bei Radio VHR: „Als ich 11/12 Jahre alt war, habe ich alle Alben von Andrea Berg daheim gehabt. Immer habe ich zu den Liedern mit einem Mikrofon gesungen. Damals hatte ich gelesen: ‘Eugen Römer’, und dass ich nun, zehn Jahre später, bei diesem Mann vor dem Mikro stehen darf, ist unglaublich. Ich kann noch gar nicht glauben, dass das so passiert ist“.

Am 21.04.2017 erschien das Ergebnis der gemeinsamen Studioarbeit in Form des dritten Albums „Ich wollte nie dein Engel sein“. Die attraktive Sängerin aus Sachsen-Anhalt präsentiert darin ein ganzes Kaleidoskop von Emotionen und Stimmungen, welche sich schnell auf die Fans übertragen. Mit ihrer zweiten Singleauskoppelung „Ich war erst 17“ ist sie in der ganzen Bundesrepublik unterwegs.